Der Fluß Mitternacht

Der Fluß Mitternacht

Der Fluß Mitternacht, Roman von Lilian Nattel

Inhalt – Der Fluß Mitternacht

Ende Dezember 1893: In Blaschka, einem kleinen Städtchen irgendwo in Polen, scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Polen, Russen und Juden leben hier seit Jahrhunderten zusammen, beäugen sich mißtrauisch, bleiben unter sich. Zwar berichten fahrende Händler ab und zu von großen Veränderungen, die draußen in der Welt für Aufruhr sogen, doch was kümmert dies die Bewohner von Blaschka? Hat nicht jeder seine eigenen Sorgen und Ängste? Hängt nicht jeder seinen eigenen Träumen nach?
“Einst hatte es in Blaschka vier Freundinnen gegeben. Sie sammelten Pilze und Beeren, vertrauten sich Geheimnisse an und wanderten Arm in Arm durch die Wälder. Wilde hajes, wilde Gören, so wurden sie im Dorf genannt.”
Dies ist die Geschichte der vier wildn hajes: Mischa, Hannah-Lea, Fejgele und Zisa-Sarah. Mischa, die Frau mit dem Männernamen, wurde die Hebamme des Städtchens. Groß, stark und unabhängig, fürchtet sie sich vor nichts und niemandem und lacht sogar dem Todesengel ins Gesicht, wenn er an das Bett einer Gebärenden tritt. Dann wird sie schwanger, und niemand weiß, wer der Vater des Kindes ist. Die Frauen tuscheln hinter ihrem Rücken, allen voran Hannah-Lea.
Vor vielen Jahren heiratete die einstige Dorfschönheit den Metzger, doch sie ist unglücklich, denn ihr Mann begehrt sie nicht. Unglücklich ist auch Fejgele, die Leseratte. Als junges Mädchen wollte sie eine höhere Schule besuchen, aber sie wurde mit dem Bäcker verheiratet. Was blieb ihr anderes übrig, als sich in ihr Schicksal zu fügen? Jetzt hängen sechs Kinder an ihrem Rockzipfel. Nur Zisa-Sarah wagte den Sprung in die weite Welt. Sie folgte ihrem Bräutigam nach Amerika, doch sie starb in der Fremde. Ihre beiden Kinder kehren als Waisen nach Blaschka zurück, wo sich die Zeichen der neu anbrechenden Zeit nicht länger übersehen lassen. Mutig nehmen Mischa und ihre Freundinnen nun ihr Schicksal in die eigene Hand…
(Quelle: Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Bibliografie – Der Fluß Mitternacht

C. Bertelsmann Verlag
in der Verlagsgruppe Bertelsmann
München
1999 (1. Auflage)
gebunden, Schutzumschlag
ISBN 3570002160
479 Seiten


[atkp_list id=’4156′][/atkp_list]

Aufrufe: 24

Schreibe einen Kommentar