Der Honigauger

Der Honigsauger

Der Honigsauger – Roman von Robert Ruark.

Inhaltsangabe – Der Honigsauger

„Dieser Riesenwälzer ist nicht nur ein Reißer, er ist auch bei uns rasch ein Bestseller geworden. Ruark ist – oder war – nicht nur ein raffinierter Macher, er hat auch ein echtes und großes Thema, das ewige Thema des Mannes. Unser Held, der Journalist und Romancier Alec Barr – alias haargenau Robert Ruark – ist besessen von Sex. Zugleich hasst er die Frauen und die Liebe.
Alec kann nicht leben ohne Sex, aber arbeiten, schreiben kann er nur, weil und wenn er die Liebesgenüsse entbehren muß. Nur dann wird er – aus Mangel – zum Schöpfer.
Alec verläßt seine erste Frau Amelia, weil sie ihn ganz „haben“ will. Nun beginnt für Alec die Jagd nach der zugleich vollerotischen und verständigen Frau. Er verliert seine Geliebten immer wieder aufs neue. In Wirklichkeit hat er nur eine Geliebte: seine Schreibmaschine. Der fleischlichen Macht- und Besitztrieb der Frau steht hier gegen den geistigen Freiheits- und Schöpferdrang des Mannes.
Am Ende seiner Jahre und seiner Jagd kehrt Alec zu Amelia zurück, krank, todkrank, erschöpft. Aber Amelia ist im Grunde glücklich…
Das sind sie, die Honigsauger: die Frauen, die amerikanischen Frauen. Ruark, der berühmte Autor, erzählt hier sein eigenes Leben. Er starb 1965, noch keine 50 Jahre alt. Der Selbstmord Hemingways wird in seinem Buch wieder und wieder erwähnt und analysiert. Auch für den Helden Ruarks konnte nur der Tod aus dem unlösbaren Dilemma – Sex oder Werk, Frau oder Freiheit – herausführen.“
Helmüt Günther in „Welt und Wort“.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Bibliografie – Der Honigsauger

Bertelsmann Reinhard Mohn oHG
Gütersloh
ohne Jahr
gebunden, Schutzumschlag
639 Seiten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.