Die Hauptstädte Europas

Die Hauptstädte Europas von Roland Gööck, mit einer Einführung von Stefan Troller.

Inhaltsangabe – Die Hauptstädte Europas

Die Hauptstädte Europas, mit ihren Palästen und Boulevards, Hochhäuser und Fernsehtürmen zugleich Zeugen einer traditionsreichen Geschichte und eines tiefgreifenden Wandels, symbolisieren den Weg unseres Kontinents. Ihr Bild zeichnet dieser hochaktuelle, durchgehend farbig gedruckte Band. Es ist ein Bild von den Brennpunkten der Macht und den Sammelbecken der Vitalität, von den Wiegen der Kultur und den Zentren der Pracht.
Aber die europäischen Hauptstädte sind nicht nur gigantische Häuseransammlungen, in denen regiert und verwaltet, gelehrt und geforscht wird, in denen Menschen lieben und leiden, arbeiten und feiern – sind vor allem auch Gemeinwesen von unverwechselbarem Reiz und Charme, und wer sie kennenlernen darf, nimmt unauslöschliche eindrücke mit nach Hause: die Champs Elysées in Paris bei Sonnenuntergang, die Stände der BLumenfrauen an der Spanischen Treppe in Rom, die Türme von Prag hoch über der im Morgennebel liegenden Moldau, die Grachten von Amsterdam, die Tejobrücke von Lissabon, der Kurfürstendamm in Berlin – wer könnte diese Liste nicht verlängern?
Ein Menschenleben reicht meist nicht aus, um alle Hauptstädte Europas kennenzulernen. Dieses Buch erfüllt deshalb eine alte Sehnsucht vieler Menschen. Es nimmt den, der in Bildern und Impressionen zu schwelgen versteht, mit auf eine Traumreise, die kein Reisebüre ihm zu bieten vermag: auf eine Reise zu den 31 prominentesten Städten unseres Kontinents. Es sind große und weltberühmte darunter wie London, Paris oder Rom und leicht erreichbare wie Kopenhagen oder Amsterdam, aber auch kleine wie Monaco oder Vaduz und unzugängliche wie Tirana.
Exotik und Beschaulichkeit, Schönheit und Nüchternheit, Hektik und ruhe, Grandiosität und Charme kommen gleichermaßen zu ihrem Recht auf dieser Reise durch die nuancen- und spannungsreiche “Landschaft der Qualität” im Kräftefeld zwischen Ost und West. Oberstes Gesetz der Gestalter war es dabei, die jeder Hauptstadt eigene Atmosphäre lebendig werden zu lassen – in Farbfotos von ot atemberaubender Eindruckskraft, die zum großen Teil eigens für dieses Buch angefertigt wurden, und in Texten, die aus dem ERleben der einzelnen Städte entstanden und deren Aufgaben es ist Information mit Impression zu verbinden und so etwas vom ganz speziellen Flair der jeweiligen Stadt sprüen zu lassen.
Der Philosoph Oswald Spengler, der den Menschen als “Städtebauendes Tier” bezeichnete und die Weltgeschichte als Geschichte des Stadtmenschen verstand, schrieb in “Untergang des Abendlandes”; “Völker, Staaten, Politik und Religion, alle Künste, alle Wissenschaften beruhen auf einem Urphänomen menschlichen Daseins: der Stadt”. Was Spengler von den Städten allgemein sagte, trifft auf die Hauptstädte in ganz besonderem Maß zu. Diese Reise zu den Hauptstädten Europas hat deshalb den Charakter einer Expedition zu den Keimzellen und Quellen der abendländischen Kultur. Die Expeditionskosten sind vergleichsweise gering – der mit 340 größtenteils farbigen Fotos ausgestattete Band ist, gemessen an seiner verschwenderischen Aufmachung kostpieligen Vorbereitung, eine echte Preissensation.
(Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Bibliografie – Die Hauptstädte Europas

Bertelsmann
Reinhard Mohn OHG
Gütersloh
ohne Jahr
240 Seiten

weitere Informationen / Zustand / Preis

Aufrufe: 18

Schreibe einen Kommentar