Die Insel der Kinder

Die Insel der Kinder

Die Insel der Kinder, Roman von P. C. Jersild.

Inhalt – Die Insel der Kinder

Reine, ein elfjähriger Junge, wach, offen für alle Eindrücke, macht heimlich Ausflüge in die Welt der Erwachsenen.
Reine will die Sommerferien nach eigenen Vorstellungen verbringen, er wird nicht wie von seiner Mutter geplant, ins Ferienlager auf der “Insel der Kinder” fahren.
Während die Mutter ahnungslos in ihren Urlaub aufbricht, bleibt Reine allein in Stockholm zurück. Er schreibt eine Absage ans Ferienlager und seiner Mutter beruhigende Briefe, angeblich von der “Insel der Kinder”. Ihre Wohnung macht er zu seinem Hauptquartier und unternimmt von dort aus tägliche Streifzüge in die Stadt, wo ihm vor allem die Hamburger-Lokale als Stützpunkte dienen.
Bei seinen Wanderungen und seinen Bemühungen, Geld für die täglichen Hamburger zu organisieren knüpft Reine Kontakte der verschiedensten Art. Er hilft einigen wunderlichen alten Damen Kranzschleifen binden, zieht mit einem Wandertheater durch die Stadt, lernt eine Gang von stehlenden, Schnaps trinkenden Kindern kennen und gerät unter die Rocker. Oft fühlt er sichsehr allein, aber immer behauptet er sich mit Witz, Geschick und Anständigkeit. Die “Insel der Kinder”, in der er während der Ferien lebt, ist jedenfalls etwas ganz Besonderes, Reizvolles, ihn tief Befriedigendes.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/vwh)

Bibliografie – Die Insel der Kinder

Wilhelm Goldmann Verlag
München
1981
Taschenbuch
ISBN 3442063094
364 Seiten


Lieferbarkeit prüfen


Aufrufe: 46

Schreibe einen Kommentar