Die Kammer

Die Kammer

Die Kammer – Roman von John Grisham

Inhalt – Die Kammer

Sam Cayhall, Mitglied des Ku-Klux-Klans, hatte im Jahre 1967 eine Bombe in der Kanzlei des jüdischen Bürgerrechtsanwalts Marvin Kramer geworfen. Dabei starben Kramers beide kleine Söhne. Im darauffolgenden Prozeß kamen die Geschworenen nicht zu einem einhelligen Schuldspruch.
Zwölf Jahre später setzt sich ein Staatsanwalt für die Wiederaufnahme des Verfahrens ein, und da sich im Staat Mississippi und in den Köpfen der Südstaatler zwischenzeitlich einiges verändert ward, wird Cayhall dieses Mal es Mordes für schuldig befunden und zum Tode verurteilt.
1990 sitzt Sam Cayhall nunmehr seit über zehn Jahren in der Todeszelle und wartet auf seine Hinrichtung. Da möchte in der großen Anwaltskanzlei in Chicago, die Cayhall im Prozeß und in allen Berufungsanträgen vertreten hat, der jüngste Anwalt den Fall übernehmen. Keiner versteht Adam Hall, denn der eindeutig schuldig Verurteilte kann für ihn nur eine Niederlage bedeuten und seiner Karriere gehörig schaden.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/vwh)

Bibliografie – Die Kammer

Wilhelm Heyne Verlag
München
1997
5. Auflage
Taschenbuch
ISBN 3453108574
671 Seiten

Aufrufe: 46

Schreibe einen Kommentar