Karten-Paradies

Selber schreiben

Sicherlich lesen Sie gerne. Aber wie wäre es mal selber etwas zu schreiben? Es muss ja nicht gleich ein Roman sein. Man kann auch einen kurzen Text oder ein kleines Gedicht schreiben. Mit liebevollen Worten kann man anderen Menschen eine Freude bereiten. Den kleinen Text kann man ihnen in einer persönlich gestalteten Karte zukommen lassen. Dafür gibt es die verschiedensten Anlässe – ein Geburtstag, eine Hochzeit oder auch zu Weinachten. Jeder freut sich, wenn er eine Karte mit persönlichen Worten erhält. Schnell und einfach lassen sich Karten online dort erstellen und drucken.

Beim Schreiben achten Sie am besten auf kurze Sätze. Lange verschachtelte Sätze machen einen Text unnötig kompliziert. Je kürzer ein Satz ist, desto einfacher ist es ihn zu verstehen. Eine Mischung von etwas längeren und kürzeren Sätzen bringt Rhythmus in einen Text. Man sollte aber deswegen nicht zwanghaft versuchen kürzere Sätze länger zu machen – die Längeren kommen meist von ganz alleine.

Neben kurzen Sätzen sollte man auch möglichst kürzere Wörter verwenden. Beispielsweise haben Technologie und Technik ungefähr die gleiche Bedeutung – Technik hat aber zwei Silben weniger. Durch solche Sachen wird der Text verständlicher.
Auf Grund des begrenzten Platzes in einer Karte muss man sich ohnehin kurz halten. Auch mit wenigen Worten kann man eine Botschaft übermitteln. Möchten man sich z.B. bei dem Empfänger der Karte für etwas bedanken, kann man schon ein kurzes „Danke für…“ schreiben. Aber nur das würde wiederum relativ unpersönlich wirken. Besser ist es, wenn man sich darüber Gedanken macht, wofür genau man sich bedanken möchte. Was genau war es, dass die Person gemacht, wofür sie einen besonderen Dank verdient? Dadurch fallen einen meistens auch mehr Worte ein, die man schreiben kann.

Eine andere Möglichkeit ist es, wenn man ein Gedicht schreibt. Aber nicht jeder ist dafür so sehr begabt. Anregungen zu Gedichten findet man zahlreich im Internet oder in diversen Büchern. Ein Gedicht kann gereimt sein, muss es aber nicht. Einen passenden Reim auf ein Wort zu finden ist nicht unbedingt einfach. Zudem kommt es dabei auch auf die Betonung an, damit der Reim gut wirkt. Dazu muss man auch die Silben zählen, sodass sich das reimende Wort stets zum Ende hin befindet. Wird im Gedicht nicht gereimt, kommt es umso mehr auf die Betonung und den Rhythmus des Gedichtes an. Zu vermeiden ist dabei, dass die gleichen Buchstaben am Ende und am Anfang eines Wortes stehen, wie z.B. bei „sind der“. Dieses kann einen Zungenbrecher darstellen und macht das Gedicht schwerer zu lesen. Letztlich bleibt es aber Ihnen überlassen, wie Sie Ihre Worte zum Ausdruck bringen möchten.

Hits: 4

Related posts

Leave a Comment