Nonna stirbt – von Freddy Derwahl

Nonna stirbt

Nonna stirbt – die Geschichte einer Lebenswende, von Freddy Derwahl.

Inhaltsangabe – Nonna stirbt

Anna-Hubertine-Stefanie, „Nonna“ genannt, ist eine selbstbewusste und schöngeistige Frau aus einer großbürgerlichem, protestantischem Familie. Mit ihrem Mann Max, einem freigeistigen Psychiater, führt sie eine innige Beziehung in der belgischen Grenzstadt Eupen. Die Winter verbringt das Paar in der französischen Provence. Doch Max erkrankt an Alzheimer und beschließt sich umzubringen. „Max war müde vom Leben“, sagt Nonna über den Freitod ihres geliebten Mannes. Vom Schmerz des Verlustes getroffen, zieht sich Nonna in ihr Winterdomizil zurück. Dann aber tritt eine neue Beziehung mit einem wesentlich jüngeren Mann in ihr Leben. Es wird eine Beziehung, die ihr neue Erfüllung bringt – bis zu ihrem Krebstod. Der bekannte belgische Schriftsteller und Journalist Freddy Derwahl erzählt in seinem neuen Buch „Nonna stirbt. Die Geschichte einer Lebenswende“ eine berührende Liebesgeschichte, die nach dem sucht, was zwei Menschen auch über den Tod hinaus verbinden kann. Das Buch erscheint im Verlag Herder.
„Nonna stirbt. Die Geschichte einer Lebenswende“ – von Freddy Derwahl

Die Geschichte des Buches wird aus Sicht des Mannes erzählt, der Nonna nach dem Tod von Max eine Lebenswende beschert. Freddy, so der Name des jungen Mannes, beginnt eine Brieffreundschaft mit Nonna, zu der er sich auf magische Weise hingezogen fühlt. Die Beziehung entpuppt sich als eine Gratwanderung zwischen Freundschaft und Liebe. Was beide aber verbindet, ist das tiefschürfende Interesse für Literatur, für Musik, für Philosophie, für die Kunst und das Schöngeistige, wie auch vor allem für die Suche nach einem undogmatischen, menschlichen Glauben. Die Verbindung zwischen den beiden entwickelt sich zu einer großen Kraft, die Nonna hilft, ihr Sterben zu verstehen und zu ertragen, und die Freddy hilft, Nonnas Tod besser zu bewältigen.

Der üppige Garten, den Nonna an ihrem Eupener Haus anlegt, ist ein verwunschener Ort, der symbolisch für ihr Verständnis von Glauben und ihrer Suche nach Glauben steht. Im Buch heißt es:

„Ihr Garten, ihr Garten. Noch bevor sie ihn für immer verließ, hatte sie zutiefst verinnerlicht, dass sich der Vorort zur Seligkeit hier befinde. Die Baumstämme als himmelstürmende Säulen. Das Brunnenrauschen ein heilender Quell. Die Licht- und Schattenspiele in den Birkenblättern wie Glasfenster von Chagall. Die Geschichte der Prophetin Hannah, die Tag und Nacht im Tempel verbrachte, hat sie berührt, die Greisin sei ihre ,ältere Schwester´. So sah sie das ja auch: Gottesdienst, Gartendienst.“

In diesem sehr persönlichen Buch, das eine Mischung aus Sachbuch und literarischer Fiktion ist, ist es Derwahls umfassendes Wissen über Kultur, Kunst und Religion und eine kraftvolle, reiche Sprache, das es vermag, den Leser intellektuell und emotional zu packen und mitzureißen. Dem belgischen Autoren ist somit abermals ein starkes Buch gelungen, das die großen Themen der Menschheit und des menschlichen Seins in beeindruckender und überzeugender Art und Weise aufgreift.
(Quelle: Literaturtest/vwh)

Bibliografie

Verlag Herder
Freiburg
2016
ISBN: 978-3-451-34993-5
Originalausgabe, gebunden mit Schutzumschlag
144 Seiten

weitere Informationen / Zustand / Preis

Hits: 4

Related posts

Leave a Comment