Sexualität ist mehr.

Sexualität ist mehr

Sexualität ist mehr. Eine Unterrichtsreihe zum Thema Sexualität von Dorothea Assig, Michael Baurmann, Ralf Dose, Horst Kirchmeier, Eckehard Kunz.

Inhaltsverzeichnis – Sexualität ist mehr

Die folgende Numerierung der Gliederung bezieht sic hauf die jeweilige Unterrichtsstunde, d. h., die Gliederungspunkte 2, 2.1, 2.2, 2.3 und 2.4 beziehen sich auf die zweite Unterrichtsstunde usw. Die Numerierung ist besonders für die Stunden zwei bis vier eine Hilfe.

Vorwort
Die Sexualnorm

Eckehard Kunz
1. Was denken Eltern und Umwelt über Sexualität?
1.1 Inhalt und Hintergrund
1.2 Voraussetzungen für den Unterricht
1.3 Unterrichtsziele
1.4 Geplanter Unterrichtsverlauf

Sexualität ist mehr

Horst Kirchmeier
2. bis 4 Sexualität ist mehr – Sexualität ist für alle
2.1 Inhalt und Hintergrund (2.1, 3.1 und 4.1)
2.1.1 Was ist Sexualität?
2.1.2 Die Sexualität des Kindes
2.1.3 Der erweiterte Sexualitätsbegriff
2.2 Voraussetzungen für die Unterrichtsstunden 2, 3 und 4 (2.2, 3.2 und 4.2)
2.3 Unterrichtsziele für die 2. Unterrichtsstunde
3.3 Unterrichtsziele für die 3. Unterrichtsstunde
4.3 Unterrichtsziele für die 4. Unterrichtsstunde
2.4 Geplanter Unterrichtsverlauf für die 2. Stunde
3.4 Geplanter Unterrichtsverlauf für die 3. Stunde
4.4 Geplanter Unterrichtsverlauf für die 4. Stunde
2.5 Spielanweisungen

Ralf Dose
5. Was gehört alles zur Sexualität
5.1 Inhalt und Hintergrund
5.2 Voraussetzungen für den Unterricht
5.3 Unterrichtsziele
5.4 Geplanter Unterrichtsverlauf

Die Geschlechtsrolle

Dorothea Assig / Michael C. Baurmann
6. Was ist eine Geschlechtsrolle
6.1 Inhalt und Hintergrund
6.1.1 Arbeitsteilung
6.1.2 Folgen der Arbeitsteilung für die Frau
6.1.3 Folgen der Arbeitsteilung für den Mann
6.1.4 Rollenverhalten in der Sexualität
6.1.5 Frauenfeindlichkeit und Selbsthaß
6.2 Voraussetzungen für den Unterricht
6.3 Unterrichtsziele
6.4 Geplanter Unterrichtsverlauf

Dorothea Assig/ Michael C. Baurmann
7. Geschlechtsrollen sind erlernt
7.1 Inhalt und Hintergrund
7.1.1 Wie werden die Geschlechtsrollen erlernt?
7.1.2 Die Normalitätsbegriff
7.1.3 Negative Auswirkungen der Rollenverteilung
7.2 Voraussetzungen für den Unterricht
7.3 Unterrichtsziele
7.4 Geplanter Unterrichtsverlauf
7.5 Vorschlagsliste für den Unterrichtsverlauf

Homosexualität und der erweiterte Sexualitätsbegriff

Dorothea Assig / Michael C. Baurmann
8. Ein Jugendlicher merkt, dass er schwule Wünsche hat ( = Coming out)
8.1 Inhalt und Hintergrund
8.1.1 Homosexuelles Coming Out
8.1.2 Verführung
8.1.2.1 Verführungsdiskussion als Beispiel der Frauenunterdrückung
8.1.2.2 Ergebnisse zur männlich-homosexuellen Verführung
8.1.3 Sündenbockfunktion der Homosexuellen
8.2 Voraussetzungen für den Unterricht
8.3 Unterrichtsziele
8.4 Geplanter Unterrichtsverlauf

Eckehard Kunz
9. Die homosexuelle Subkultur
9.1 Inhalt und Hintergrund
9.2 Voraussetzungen für den Unterricht
9.3 Unterrichtsziele
9.4 Geplanter Unterrichtsverlauf

Ralf Dose
10. Schwulenemanzipation
10.1 Inhalt und Hintergrund
10.2 Voraussetzungen für den Unterricht
10.3 Unterrichtsziele
10.4 Geplanter Unterrichtsverlauf
(Quelle: Buchauszug/vwh)

Anhang – Arbeitsmaterialien für den Unterricht

Für die 1. Unterrichtsstunde:
Eckehard Kunz: Was hat Frau Pohl im Zimmer ihres Sohnes Klaus gesehen?

Für die 2. Unterrichtsstunde:
Horst Kirchmeier: Skandal in Wien
Bild von Sigmund Freund und Lebensdaten
Arbeitsbogen zu: Skandal in Wien

Für die 3. Unterrichtsstunde:
Horst Kirchmeier: Franz und Leopold machen eine Bergtour

Für die 4. Unterrichtsstunde:
Arbeitsbogen: Was gehört alles zur Sexualität?
Horst Kirchmeier: Nach der Schule
Arbeitsbogen zu: Nach der Schule

Für die 5. Unterrichtsstunde:
Arbeitsbogen: Körperteile, die sexuell attraktiv sind
Arbeitsbogen: Welche Aussagen sind sexuell

Für die 6. Unterrichtsstunde:
Anleitung zum Gebrauch des Polaritätenprofils
Arbeitsbogen: Polaritätenprofil zu “Könnte ich … werden?
“Mädchenlied” (Noten und Text)
Statistisches Material über “Frauen im Beruf”

Für die 7. Unterrichtsstunde:
Zwei Bilder zur Demonstration der erlernten Geschlechtsrolle

Für die 8. Unterrichtsstunde:
Bild eines männlich-homosexuellen Paares
Bild eines weiblich-homosexuellen Paares

Für die 9. Unterrichtsstunde:
Einleitender Text für die Gruppenarbeit
Eckehard Kunz: Ich heiße Joachim und bin 18 Jahre alt
Bild von der “Klappensexualität”
Beispiele von Kontaktanzeigen

Für die 10. Unterrichtsstunde:
Pressematerial zum Prozeß gegen Lesbierinnen
Pressematerial: “Peinlich. Fernsehstar Jason King wurde mit einem jungen Mann ertappt!”
Adressen autonomer Frauengruppen im deutschsprachigen Raum
Adressen von Schwulengruppen in der BRD und Westberlin
Pressematerial: “Demonstration für homosexuellen Lehrer im Rathaus”
Bild von Demonstration für entlassenen schwulen Lehrer.
(Quelle: Buchauszug/vwh)

Bibliografie – Sexualität ist mehr

Jugenddienst-Verlag
Wuppertal
1976
Softcover
ISBN 3779576031
94 Seiten

Hits: 4

Related posts

Leave a Comment