Sie nannte sich Mata Hari

Sie nannte sich Mata Hari

Sie nannte sich Mata Hari – ein Ullstein Buch von Sam Waagenaar.

Inhaltsangabe – Sie nannte sich Mata Hari

Die Hintergründe der Mata-Hari-Story werden hier sorgsam ausgeleuchtet. Sam Waagenaar fördert Fakten zutage, welche die seinerzeit gegen die holländische Tänzerin wegen angeblicher Spionage für Deutschland von den Franzosen erhobenen Anklage in neuem Licht erscheinen lassen.
Waagenaar hat nicht nur die privaten Tagebücher Mata haris, sondern auch amtliche holländische Quellen ausgewertet, Geheimakten des französischen Kriegsministeriums eingesehen und in den Archiven von Scotland Yard recherchiert. Wissenschaftliche Akribie mit journalistischem Spürsinn verbindend, zeichnet sein Buch das faszinierende Bildnis einer ebenso generösen wie naiven schönen Frau, deren Name unsere Phantasie auch heute noch zu beschäftigen vermag.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/vwh)

Autor – Sam Waagenaar

Sam Waagenaar, geboren am 10.1.1908 in Amsterdam, wanderte blutjung in die Vereinigten Staaten aus und ging dann, inzwischen amerikanischer Staatsbürger geworden als Werbeleiter für die MGM-Filmgesellschaft nach Paris, wo er schließlich zum Journalismus überwechselte. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges in Hollywood, schrieb er Drehbücher und übernahm kleinere Filmrollen, berichtete 1943-45 als US-Korrespondent von den europäischen Kriegsschauplätzen und 1946-48 aus Nürnberg und dem blockierten Berlin.
Waagenaar, der heute in Rom lebt, hat seitdem als Journalist, Fotograf und Schriftsteller mehrere Weltreisen unternommen, sieben Bildbände veröffentlicht und für das Fernsehen eine Anzahl Filme gedreht.
(Quelle: Verlagsangaben/vwh)

Bibliografie – Sie nannte sich Mata Hari

Ullstein Verlag
Berlin
1968
192 Seiten


weitere Informationen / Zustand / Preis

Hits: 3

Related posts

Leave a Comment