Bröhmanns erster Fall: Toter geht´s nicht

Toter geht´s nicht

Toter geht´s nicht – Bröhmanns erster Fall, Kriminalroman von Dietrich Faber.

Inhalt – Toter geht´s nicht

Irgendwann ist Sense!
Faschingsumzug im Vogelsberg: Jubel, Trubel, Heiterkeit, und am Ende wird ein Mann erschlagen. Der Tote war verkleidet: als Tod.
Kriminalkommissar Henning Bröhmann passt das überhaupt nicht. Er ist nämlich am selben Tag von seiner Frau verlassen worden und muss nun nicht nur einen Mord aufklären, sondern sich auch um Kinder, Haus und Hund Berlusconi kümmern. Wobei nicht ganz klar ist, was mehr schlaucht: die Suche nach dem Täter, der Alltagskampf mit einer schwer pubertierenen Tochter oder die Frondienste in der Kindertagesstätte “Schlumpfloch”.
Die Ermittlungen in Sachen Sensemann führen direkt in die Schattenwelt der mittelhessischen Faschingskultur, zum Stimmungsmusiker Herr Bärt, der mit dem Schlager “Lass uns fummeln, Pummel” zu zweifelhaften Ruhm gelangt ist. Sie führen außerdem zum depressiven Sohn des toten, zu schrecklichen Comedy-Galas, jahrzehntelang totgeschwiegenen Schweinereien, mancherlei Liebeswirrungen, einem Verhör in einer finnischen Feng-Shui-Saune und am Ende zu einem so dramatischen wie überraschenden Finale.
(Quelle: Verlagsbeschreibung/vwh)

Bibliografie – Toter geht´s nicht

Rowohlt Verlag
Reinbek bei Hamburg
2011
Taschenbuch
ISBN 978-3-86252-024-4
288 Seiten


weitere Informationen / Zustand / Preis

Aufrufe: 19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.